Aktuelles

Pflegende Angehörige bei „Hart aber fair“ auf ARD

Ein langjähriges und sehr engagiertes Mitglied unseres Vereins spricht bei „Hart aber fair“ auf ARD für alle pflegenden Angehörigen in der Corona-Krise. Vielen Dank für deinen Einsatz! „Mein Name ist Wiebke Worm und ich pflege seit vielen Jahren meinen geliebten Ehemann, inzwischen im PG5. Schon vor Corvid-19 habe ich mich in verschiedener Weise für Verbesserungen in der Pflege eingesetzt. Dass wir, als Pflegende Angehörige, während der Pandemie in überhaupt keinen Rettungsplänen der Bundesregierung vorkommen und keinerlei Unterstützung erhalten, hat mich dazu veranlasst, dem live Interview bei „hart aber fair“ zuzustimmen, um uns sichtbar zu machen.“

Petition für Unterstützung Pflegender Angehöriger während der Corona-Krise

Für viele pflegende Angehörige brechen in der Corona-Krise die bisherigen Hilfen wie Tagespflege, Kurzzeitpflege oder auch die Entlastungsleistungen weg. Zudem fehlt es an Pflegehilfsmitteln, wie Desinfektionsmittel und Mundschutz. Dabei zählen gerade die Pflegebedürftigen zur Hochrisikogruppe. Um schnell zu reagieren, haben wir eine Petition erstellt, mit der Bitte an die Politik, die pflegenden Angehörigen gerade in dieser Zeit nicht zu übersehen. Zudem haben wir mit einigen Presseerklärungen versucht, pflegenden Angehörigen auchin dieser Zeit Aufmerksamkeit zu widmen. Unterstützen Sie die Petition mit Ihrer Unterschrift.

Hier zur Petition
Entgegen Isolation und Einsamkeit: In Zeiten von Corona gründeten wir „Beisammensein“

Ab dem 22.03.20 findet täglich ab 20:00 Uhr ein virtuelles Treffen für pflegende Angehörige statt. Wir möchten allen einen Austausch unter Gleichgesinnten bieten und einen Raum für Fragen oder Sorgen öffnen. Auch erhält Humor und Leichtigkeit bei unseren Treffen seinen Platz. Sollten Sie außerhalb von Facebook auch Interesse daran haben, kontaktieren Sie uns gerne über die Kontaktdaten des Vereins. Ansonsten kommst du hier zu unserer Facebook-Gruppe.

Hier zur Facebook-Gruppe
Vortrag bei der Pflegekonferenz in Berlin

Die Berliner Pflegekonferenz ist ein Forum, das die Debattenagenda im Bereich Pflege prägt. Bei diesem Treffen kommen viele Entscheider und Experten aus Politik, Gesellschaft und Gesundheitswesen zusammen. Hier vertraten wir die pflegenden und sorgenden Angehörigen mit unserem Impulsvortrag von Hendrik Dohmeyer und Kornelia Schmid über die Probleme bei der Umsetzung des Entlastungsbudgets aufgrund einer fehlenden Angebotsstruktur. Ebenso verwiesen wir hier auf unsere P17 Kampagne zum Entlastungsbudget.

Tag der Pflegeberatung

Zur Stärkung der Pflegeberatung findet jährlich der Tag der Pflegeberatung in Bremen statt. Hier beteiligten wir uns mit einem Vortrag und vertraten die pflegenden und sorgenden Angehörigen bei einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit Dr. Kirsten Kappert-Gonther, Heinz Rothgang und Staatssekretär Andereas Westerfellhaus.

Hier zu weiteren Informationen
Bayerische Demenzwoche

13.09.2019 – Lesung von Eckhard Pawlowski „Beziehungsgeschichten“ Gemeinsam mit Sega e.V. gestalteten wir eine tolle Lesung mit Eckard Pawloski in der Stadtbibliothek Amberg, bei der er uns aus seinem Buch „Beziehungsgeschichten“ Einblicke in die spannenden Beziehungsdynamiken gab, von denen auch pflegende Angehörige etwas für sich mitnehmen konnten.

16.09.2019 – Foto-Vernissage „Was geht…“ Aktiv mit Demenz In Kooperation mit dem Landesamt für Pflege gestalteten wir eine Bilderausstellung mit Fotos und Geschichten, die vielfältige Möglichkeiten und Potenziale von Demenz-Betroffenen und Angehörigen zeigten. Referent und Fotos kamen von Petra und MIchael Uhlmann.

18.09.2019 – Impulsvortrag „Der ganz normale Wahnsinn“ Ebenso in Kooperation mit dem Landesamt für Pflege erhielten wir durch unsere Referentin Lisa Bauernfreund einen lebendigen Vortrag über das Leben zwischen Kindern, Beruf und pflegebedürftigen Angehörigen.

Kuratoriumsmitglied der Umsetzung des Leutturmprojekts – ALIA

Als Kuratoriumsmitglied beraten wir die LUCE-Stifung bei dem ALIA-Leuchtturmprojekt (Agil leben im Alter) bei der Umsetzung eines großen Seniorenparks in Weiherhammer. In diesem Projekt sollen die Themen Bildung, Begegnung, Pflege und Wohnen integriert werden.

Forderungen an den GKV-Spitzenverband: Fehler bei der Abrechnung der Vehinderungspflege durch die Pflegekassen beheben

Immer und immer wieder suchen Pflegende Angehörige bei uns Rat in Bezug auf die Abrechnung bei der Verhinderungspflege. Die Mitarbeiter der Pflegeversicherungen akzeptieren die eingereichten Abrechnungen nicht und erstatten nicht den bezahlten Stundenlohn, sondern nur einen in der Regel deutlich niedrigeren Tagessatz. Dabei berufen sie sich auf die für sie verbindlichen Empfehlungen des GKV zur Handhabung des SGB XI. Dort stehen aber immer noch die falschen Vorgaben drin, die eigentlich seit einem rechtsverbindlichen Urteil von 2012 überholt sind. Auf diesen Umstand haben wir den Vorstand, Herrn Gernot Kiefer einmal 2019 und erneut 2020 aufmerksam gemacht. Wir freuen uns sehr, dass nun unser Anliegen in einem gemeinsamen Rundschreiben und auf der Internetseite des GKV-Spitzenverbandes vom 21.04.20 an die Pflegekassen veröffentlicht wurde. Hoffentlich lesen das dann auch deren Mitarbeiter, damit unnötige Widerspruchsverfahren endlich enden und uns weniger Zeit und Geld kostet und die Kraft geraubt wird, die wir eigentlich für unsere Lieben benötigen.

Unsere Übergabe der P17 Petition in Berlin

Und wieder einmal machten wir uns auf den Weg in die Hauptstadt. Wir trafen uns mit Herrn Dr. Martin Schölkopf, dem Leiter der Unterabteilung Pflegeversicherung im BMG, und Frau Sabine Dittmar ist Mitglied des Deutschen Bundestages und die Gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. Beide waren sehr interessiert an der Arbeit unseres Vereins. Frau Dittmar ist sich der Situation in der Pflege bewusst und sagte uns ihre Unterstützung zu. Es war ein sehr interessantes 45-minütiges Gespräch um unser direktes Anliegen sowie dem Status zum Entlastungsbudget und zur generellen, sich entwickelnden Lobbyarbeit für die Pflegenden Angehörigen. Die Übergabe der P17-Petition verlief somit mehr als positiv.

Hier zu mehr Informationen

4127605

Pflegebedürftige Ende 2019

3309288

werden zu Hause gepflegt

2116451

werden von Angehörigen gepflegt

982604

zusammen mit Pflegedienste